1900 gab es acht Brauereien und drei Mälzereien in Alzey. Die beiden größten Betriebe, die Brauerei Kleinknecht am Bahnberg und die Brauerei Neidlinger in der Spießgasse, schlossen sich 1915 zur Genossenschaftsbrauerei Rheinhessischer Wirte zusammen und kreierten die Marke Volker Bräu. Hiermit wurde Bezug auf Volker von Alzey genommen, der im Nibelungenlied erwähnt ist und von dem Alzey auch seinen Beinamen Volkerstadt hat. Dieses Bier gab es bis 1930, dann wurde die Brauerei von der Eichbaum – Werger Brauerei AG in Worms übernommen.
Seither ruhte der Name Volker Bräu. Im November 2005 ließ sich der Diplom Braumeister Dieter Birk die - zu diesem Zeitpunkt freie - Marke beim deutschen Patent- und Markenamt eintragen. Seit Juni 2006 gibt es wieder Volker Bräu in Alzey für alle Freunde einer leckeren, lokalen Bierspezialität.
Anfang 2018 wurden die Aktivitäten ums "ALZEYER Volker-Bräu" in die Volker-Bräu GmbH überführt, die die Marke weiterführt.